Jongleur
Herr Konrad
Jongleur Herr Konrad Hamburg

Jongleur Hamburg

...neulich in der Hildesheimer Allgemeinen:


Jongleur Herr Konrad Presse

Hildesheimer Allgemeine Zeitung, 6. Sep. 2014

Herr Konrad brilliert mit Jonglage und Komik:

Die Worte & Taten des Herrn Konrad, das ist die überzeugende Kombination aus fulminanter Artistik und feiner Komik. Herr Konrad präsentiert ein Kesseltreiben aus akribischer Akrobatik und wolllüstigem Wortwahnwitz, aus poetischen Possen und pathetischen Posen.
In seinem mehrfach preisgekrönten Spektakel verblüfft der Kassengestellträger mit einfallsreicher Tempo-Jonglage: Bälle und Keulen und selbst seine Brille flitzen, sausen, jagen, hetzen taktgenau choreographiert auf Musik und Soundeffekte, über ihm, neben ihm, unter ihm, auf ihm und um ihn herum. Konrad verausgabt sich mit spektakulärer Hocheinrad-Artistik und vereinnahmt mit selbst gehäkelten Gedichten, er verliert sich in originellen Slapstick-Variationen, verzettelt sich in rasantem Rap-Gesang und vertrödelt die Zeit mit waghalsigen Wortklaubereien.
Herr Konrad ist nicht nur "eine komische Type ersten Ranges. (Kieler Nachrichten) mit "genialem Wortwitz" (Badisches Tagblatt), "sondern vor allem ein begnadeter Jongleur" (Saarbrücker Zeitung), eben "eine Klasse für sich" (Basler Zeitung).
Die Spieldauer ist variabel, zwischen fünf und 45 Minuten ist alles möglich. Und die Show kann in deutsch, englisch, französisch und sogar in holprigem polnisch präsentiert werden.
Schauen Sie sich auf den nächsten Seiten etwas um. Da finden Sie einige Video- Ausschnitte aus verschiedenen Shows, Pressekritiken, Referenzen usw.

Herr Konrad plappert und plaudert durch den Abend:

Als Moderator und Conférencier kann Herr Konrad auf eine langjährige Erfahrung im Varieté- und Dinnershowbereich zurückblicken.
Speziell auf ihren Anlass abgestimmt, führt Herr Konrad wortgewandt durch den Abend, präsentiert ein Fünf-Gang-Menu in Reimform oder erfindet originelle Hintergrundstories zu jedem beliebigen Programmpunkt.

Herr Konrad hinter den Kulissen:

Als Ghostwriter verfasst Herr Konrad -Klarname: Philipp Marth- vom Schüttelreim bis zum pseudo-wissenschaftlich aufbereiteten Vortrag, Prosa und Lyrik zu jedem denkbaren Thema.
Zahlreiche Pop-Klassiker hat er in den letzten Jahren bereits bearbeitet, die, mit neuen Texten versehen, in verschiedenen Show-Produktionen und von verschiedenen Interpreten präsentiert, ihr Comeback feierten.
So wird das "Satisfaction" der Rolling Stones zum Klagelied eines Pollenallergikers ("Heuschnupfen", Broadway- Varieté, CH, 2002), Frank Sinatras "New York, New York" wird zur Begrüssungshymne einer gediegenen Dinnershow ("Niemals, niemals!", Wolke 7, Basel, 2008), und der Hammer-Rap "Die da" der Fantastischen Vier mutiert zum Final-Song einer hochkarätigen Manager-Fortbildung zum Thema 'Erfolg' ("Immer wieder", Coop Schweiz u.a., Zürich, 2007).

Als Regisseur schliesslich setzt er ganze Shows in Szene. Sein Debut auf diesem Gebiet feierte er mit der Dinnershow-Produktion "Wolke 7" vom 19. Nov bis 31. Dez 2009 in Basel.